Vom Prinzip her wird in den Waldorfkindergärten schon immer in altersgemischten Gruppen gearbeitet.

Diese Kindergruppen sollen so lange wie möglich erhalten bleiben, denn damit wird eine soziale Situation geschaffen, die ähnlich der familiären ist.

 

Wöchentlich haben Lehrer/innen der Freien Waldorfschule Kastellaun und Erzieherinnen des Kindergartens gemeinsame Konferenzen.

Regelmäßig finden Elternabende statt, in denen Lehrer, Erzieher, Ärzte oder geladene Gäste den Eltern Einblick in die Pädagogik, in Erziehungs- und Gesundheitsfragen, speziell aus anthroposophischer Sicht, geben.

Erzieherinnen, Vorstand und Elternbeirat arbeiten eng zusammen und treffen sich monatlich.

Der Elternbeirat trifft sich regelmäßig auch separat.

Elternbeirat und Erzieherinnen besprechen und verteilen gemeinsam finanzielle und organisatorische Aufgaben.

Die Erzieherinnen bilden sich regelmäßig (mindestens 2 x jährlich) in Seminaren weiter, besuchen Tagungen und Fortbildungen und geben ihr Wissen in den Konferenzen an ihre Kolleginnen weiter.

In der Vorbereitungszeit in den Sommerferien wird das abgeschlossene Kindergartenjahr ausgewertet und dokumentiert.

Es wird überlegt, was verbessert werden könnte, das neue Jahr vorbereitet, Jahrespläne gemeinsam erstellt, neue Gruppenzusammensetzungen besprochen, pädagogische Texte gelesen und besprochen.