Das Aquarellmalen im Waldorf orientierten Kindergarten findet in einer ruhigen, fast meditativen Stimmung statt.

Eingebettet in eine Geschichte wird die Technik erklärt und die Erzieherinnen malen vor oder lassen die Kinder frei malen.

 

Es werden Pflanzenfarben und gutes Aquarellpapier benutzt, so dass die Farben auf dem Papier gemischt werden können.

Es wird nass in nass gemalt.

Das Papier ist feucht, die Farbe flüssig, folglich tritt das Farberleben in den Vordergrund: Was wirkt gefährlich und düster? Was leicht und fröhlich? Was gefällt?

Bei der Vorbereitung lassen sich wieder viele Kompetenzen üben.

Die Großen lernen mitzudenken und sehen, was noch fehlt und agieren hilfsbereit, weil sich alle Kinder aufs Malen freuen ubd die Kleinen warten vielleicht schon ungeduldig, die Größeren erinnern sich, wie sie selbst noch nicht warten konnten und lernen liebevoll auf die Bedürfnisse anderer einzugehen und eventuell auch zu trösten.

Wenn alle Kinder ihr nasses Blatt vor sich liegen haben und die kleinen Farbschalen ausgeteilt sind, werden die Pinsel mit einem Lied ausgeteilt und eine ruhige Arbeitsphase beginnt.

Im Laufe des Kindergartenjahres werden je nach Thema auch zum Beispiel große Tapeten, Stofftaschen, Seide für Puppenkleider oder zur "Zwergenzeit" kleine Zwergenbüchlein bunt gestaltet.

Wenn die Werke getrocknet sind, werden sie im Abschlusskreis gemeinsam von allen Kindern betrachtet.

Schönes, Besonderes wird hervorgehoben und der oder die Künstler/in darf sagen (wenn er/sie mag) , was er/sie erreichen wollte.

Reflektion über das Getane findet statt.

Beim Anschauen kann das Kind selbst erkennen, wie es sein Tun noch verbessern kann und es nimmt die Vielfalt der Bildersprache wahr, kann sich selbst und andere ermutigen, über die Frustration des Nichterreichten hinweg zu kommen.

Aber auch Soziales wird geübt, denn alle Werke werden liebevoll geschätzt, beim Betrachten entstehen weitere Anregungen für zukünftige Bilder.

Jedes Kind fühlt sich in seinem Selbst ein Stück erkannt und bestätigt, weil die Gruppe meist weis, wer das Bild gemalt hat.

Alle Werke der Kinder werden in einer großen selbst gemachten Bildermappe gesammelt.